Der Frontbereich mit allen ausgetauschten Teilen Der zerlegte Motor Ölkohle im Bereich der Kurbellager Nach dem Ansetzen der Kotflügel, der schwarze Farbnebel stammt vom Vorlackieren der Hohlräume und Klebeflächen Grundieren des Motorraumes Der grundierte Motorraum Grundieren der Anbauteile
Vor der Montage der Kotflügel wurden wie in den  Restaurationsberichten beschrieben alle Blechteile mit  2K Epoxy Füller grundiert und anschließend mit 2K  Lack lackiert, die Kotflügel wurden wieder wie bekannt  
                                                                              mit Sikaflex 221 angesetzt. Im                              Anschluss wurden die Blechteile  nochmals mit 2K Epoxy Füller grundiert,  vor dem Lackauftrag wurde eine  einheitliche Füllgrundierung auf die ge-                                                                                   
samte Front aufgetragen, dazu zählen Kotflügel rechts und links, Brille und Motorraum.  Außerdem wurden die Stoßstangen, Lampenringe und Lampenträger und die Motorhaube  entsprechend grundiert und lackiert. Der Farbton wurde von einer Lackiererei anhand  eines polierten Altteiles zusammengestellt. 
Lackierung des Frontbereichs Fertig lackierte Front Fertig lackierter Motorraum Polieren des Altlackes
Nachdem die Lackierarbeiten abgeschlossen waren musste der Rest des Fahrzeuges  aufpoliert werden. Der Altlack war bereits sehr stumpf, konnte aber mit Poliermaschine  und 3M Poliermittel wieder auf Glanz gebracht werden. 
Neben diesen Arbeiten war auch einiges an der Technik zu erledigen. Der Motor wurde  zerlegt und begutachtet. Verschleiß an Kolben und Zylindern war akzeptabel und auch die  Kurbelwelle konnte nach der Reinigung wieder genutzt werden. 
Instandgesetzte Vorderradbremse
Verschleißteile wie Bremsen, Kupplung  oder Radlager wurden  erneuert,  genauso  wie Bremsleitungen Schläuche und  Manschetten.